CPAP Therapie

CPAP kann bei Schlafapnoe, also vorübergehenden Atemstillstandsproblemen während des Schlafs, effektiv helfen. CPAP (Continuous Positive Airway Pressure, in etwa so viel wie kontinuierlicher Atemwegsüberdruck) bläst vorsichtig Atemluft mit leichtem Überdruck über eine Luftschlauch und eine Nasenmaske in die Atemwege ein, mit einem Druck der hoch genug ist, um den Mund offen zu lassen. Zu niedriger Druck erweist sich als weniger effektiv bei der Behandlung von Apnoen und Hypopnoen. Durch das Verfahren werden Atemstillstände verhindert und als Nebeneffekt wird zudem das Schnarchen großteils unterdrückt.

CPAP ist die bisher effizienteste Methode, um beim obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom Abhilfe zu verschaffen. Die Masken können teilweise schwer zu benutzen sein, doch dieses Problen kann in der Regel durch das korrekte Verwenden einer möglichst gut für den Einzelnen geeigneten Atemmaske gelöst werden. Behandlung und richtige Wahl der Nasenmaske bereden Sie ausführlich mit Ihrem Arzt.


Noch Fragen? Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie uns doch einen Kommentar.

Kommentieren