Einschlafstörungen

Einschlafstörungen weisen entweder auf körperliche Erkrankungen oder auf psychische Problemstellungen hin. Letzteres ist bei körperlicher Symptomfreiheit anzunehmen. Generell spricht man bei einer Einschlafstörung von aktuellen Konflikten, während eine Durchschlafstörung auf Dauerkonflikte hinweist.

Die Ursachen von Einschlafstörungen bei Kindern

Wie bei Erwachsenen liegen die Ursachen von Einschlafstörungen bei Kindern in unbewältigten Konflikten, die vielfältig und sehr unbewusst sein können. Spätestens im Ernstfall – wenn Ihr Kind beispielsweise zum vierten oder fünften Mal aus dem Bett aufgestanden ist – sollten Sie versuchen, sich mit ihm zu unterhalten. In Schulen oder selbst in Kindergärten herrschen gelegentlich rabiate Konflikte unter den Kindern, es kann also etwas Ernsthafteres sein als die Furcht vor der Mathearbeit.

Es gibt aber bei Kindern auch entwicklungsbedingte Schlafstörungen. In diesem Fall, wenn weder Konflikte noch körperliche Erkrankungen erkennbar sind, helfen Ruhe und eine Gute-Nacht-Geschichte. Neben ernsteren Problemen können aber auch einfachere Problemstellungen wie die Angst vor der Dunkelheit (Pavor nocturnis) ein Kind vom Schlafen abhalten. Hier kann man Hilfe leisten, indem man eine Nachttischlampe anlässt oder bei Bedarf auch im Zimmer bleibt, bis das Kind einschläft. Wie bereits erwähnt, kann eine Gute-Nacht-Geschichte auch nicht schaden!

Die Ursachen von Einschlafstörungen bei Erwachsenen

Wie bei Kindern sind unbewältigte Konflikte der häufigste Auslöser einer Einschlafstörung. Hilfe gegen die Einschlafstörung bieten ideale Schlafbedingungen, das richtige Bett, die richtige Lüftung, Beleuchtung und Dunkelheit. Von Alkohol wird dringend abgeraten, er ist keine Hilfe gegen eine Einschlafstörung, sondern narkotisiert Sie. Pflanzliche Mittel sind am ehesten zu empfehlen, starke Schlaftabletten nur nach ärztlicher Anweisung. Mittel wie Baldriparan oder Dormocaps können beispielsweise sehr gut dabei helfen, schnell wieder einschlafen können.

Schlafmittel zur Kurzzeitbehandlung von Schlafstörungen:


Unser Geheimtipp: Mit Hypnose besser schlafen!


Hypnose CDs von Mentailtraining Beckers - Endlich besser schlafen!

2 Kommentare zu „Einschlafstörungen“

  • Sehr geehrte Damen und Herren, in wenigen Tagen erscheint im Manuela Kinzel Verlag das Buch “Das Schlafen hatt’ ich mir fast abgewöhnt” – Mein Weg zu einem gesunden Schlaf von Christine E. Hoffmann aus Hannover.

    Unterhaltsame Problembewältigung mit Ratgeberqualität über Schlafprobleme. Ergänzt und aufgelockert werden die fünf Kapitel mit Zitaten, die im Zusammenhang mit dem Lebensablauf einer „Kaumnochschläferin“ stehen. In die Ausführungen fließt ein kleiner, markanter Teil des Lebens der Autorin ein, sofern er Ursache für die Schlaflosigkeit war oder sein konnte. Regionale Bezüge kommen nicht zu kurz.
    Der Traum vom gesunden Schlaf wurde, wenn auch auf Umwegen, Wirklichkeit.

    A5, 136 Seiten, ISBN: 978-3-937367-52-1, 10,- €

    Sollten Sie die Möglichkeit haben, unser Buch vorzustellen, würden wir uns sehr freuen.

    Weitere Infos finden Sie unter folgendem Link:
    http://www.manuela-kinzel-verlag.de/index.php?site=list&s=buecher&suche=hoffm&send=Suche

    Mit freundlichen Grüßen
    Manuela Kinzel

Kommentieren

Facebook Twitter Bookmark