Schlafmangel & Schlafstörungen

schlafstoerung

Genug Schlaf ist von enormer Wichtigkeit, wenn man längerfristig gesund bleiben und produktiv sein möchte. Schlafprobleme können zu den unterschiedlichsten gesundheitlichen, sozialen und beruflichen Problemen bzw. Problemen bei Schule oder Studium führen.

Oftmals bemerkt man dabei leider selbst zunächst gar nicht, dass die Ursache für viele dieser Probleme der Mangel an ausreichend langem und vor allem tiefem Schlaf ist.

Wer dauerhaft körperlich und geistig gesund, motiviert und konzentriert sein möchte, muss unbedingt einen guten Wach-Schlaf-Rhythmus finden. Auf dieser Seite stellen wir die wirksamsten Methoden vor, mit denen man Schlafstörungen behandeln und Schlafmangel ausgleichen kann.

Jeder Mensch braucht den Schlaf damit sich Körper und Geist ausreichend erholen können. Gesunder Schlaf ist nicht nur zum Ausruhen und zum physischen Erholen wichtig, sondern auch für verschiedene andere Körperfunktionen, beispielsweise für das Wachstum. Viele Menschen leiden jedoch an Schlafstörungen, wie dem Schlafapnoesyndrom, Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen, Insomnie oder lautem Schnarchen. Was kann gegen Schlafprobleme getan werden? Vor allem ist es von großer Bedeutung, die Ursachen von Schlafstörungen herauszufinden, um diese schnellstmöglich zu lindern oder bestenfalls zu beseitigen.

Insomnie bedeutet, dass Betroffene Probleme beim Einschlafen und Durchschlafen haben. Dies ist meist auch mit mehrmaligem Aufwachen verbunden. Menschen mit Schlafstörungen wälzen sich oft stundenlang im Bett, machen sich über vieles Gedanken und versuchen das Einschlafen zu erzwingen. So entsteht ungewollt Schlafmangel, welcher in schlimmsten Fällen zu chronischen Krankheiten wie Depressionen, Herzkrankheiten und Bluthochdruck führen kann.

Die Schlaflosigkeit macht sich dann vor allem tagsüber bemerkbar. Betroffene fühlen sich nicht fit und leiden an Konzentrationsstörungen. Menschen, die über eine längere Zeit schlaflos sind, reagieren des Öfteren überreizt und fühlen sich gestresst. Vor allem wird das komplette Nervensystem durch den Schlafmangel negativ beeinflusst. Das Immunsystem wird geschwächt und das Wahrnehmungsvermögen nimmt ab.

Bei Menschen mit Schlafapnoe andererseits treten beim Schlaf sekundenlange Atemstillstände auf. Schlafapnoe ist aufgrund dieser plötzlichen Atemstillstände sehr gefährlich, weswegen hier eine schnellstmögliche Behandlung dringend anzuraten ist.

Ein weiteres, vor allem für den Partner sehr belastendes Problem, ist lautes Schnarchen. Schnarchprobleme können die Nerven eines Zimmergenossens schnell überstrapazieren, Schnarchen kann aber auch ein ernsthaftes Gesundheitsproblem. Abhilfe können verschiedene Hilfsmittel wie beispielsweise eine Schnarchschiene schaffen.

Nicht nur der Schlafentzug zählt zu den häufige Schlafstörungen, zu viel Schlaf ist der Gesundheit ebenso wenig zuträglich. Der Fachbegriff für zu viel Schlaf lautet Hypersomnie. Betroffene haben das Bedürfnis mehr als gewöhnlich schlafen zu wollen. Obwohl sie länger geschlafen haben, fühlen sie sich danach immer noch schlapp und müde. Entgegen der Erwartungshaltung des Betroffenen führt noch mehr Schlaf dann nur zu noch mehr Ausgelaugtheit und Schlappheit.

Schlafstörungen-Ursachen können unter anderem tragische Ereignisse wie Todesfälle in der Familie sein, oder aber auch alltägliche Probleme, die den Betroffenen vor allem nachts zum Nachdenken bringen. Typische Ursachen für Schlaflosigkeit sind vor allem zu viel Stress, Angstzustände, Schmerzen, ein ungemütliches Bett oder starker Lärm zu Hause oder von draußen.

Schlafstörungen, was tun? Gesund schlafen ist von enormer Wichtigkeit. Daher sollten Sie die Schlafstörungen ernst nehmen und sich entweder durch professionelle Hilfe behandeln lassen oder selber zum gesunden Schlaf hinarbeiten.

Sollten Sie von einem automatischen, nie aufhören wollenden Gedankenkarussell vom Schlaf abgehalten werden, so empfiehlt es sich, den Verstand bereits ehe man sich hinliegt zu beruhigen. Wollen die Gedanken nicht ruhen, so kann man durch einen abendlichen Spaziergang, durch Entspannungsmusik oder Hypnose-CDs oder durch Entspannungsübungen wie Meditation, Hypnose, Yoga, Qui Gong und Taichi für Gedankenstille sorgen.

Außerdem lohnt es sich, nicht direkt vor dem Schlafengehen intensiv geistig zu arbeiten. Kommen Sie erst zur Ruhe und begeben Sie sich erst ins Bett, wenn Sie gedanklich nicht mehr in kontinuierlichen Überlegungen festhängen.

Vorübergehend können Sie auch mit einem Schlafmittel effektiv dafür sorgen, dass Sie schneller einschlafen und besser schlafen können. Auf Dauer sollte dies natürlich keine Lösung sein, aber Schlafmittel eignen sich hervorragend dazu, um kurzfristig wieder gesunden Schlaf zu finden, um anschließend wieder zu einem natürlichen, gesunden Wach-Schlaf-Rhythmus zu finden. Weiter unten finden Sie einige pflanzliche und medikamentöse Schlafmittel.

Mit dieser Website als Ratgeber wissen Sie schnell, weswegen Sie überhaupt an Schlafstörungen leiden und verfügen zudem binnen kurzer Zeit über zahllose Tipps und Behandlungsansätze, um dieses Problem effektiv zu lösen. Mit ausreichend gesundem Schlaf sind Sie im Alltag wieder ausgeglichen und belastbar. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Therapie Ihrer Schlafstörungen bzw. beim Kurieren Ihres Schlafmangels!